Milch: gut oder schlecht für die Gesundheit?

Milch: gut oder schlecht für die Gesundheit?

Wir hören oft viele seltsame Vorurteile über Milch, Ideen, die oft erfunden werden, für Aufsehen sorgen und in die Köpfe der Menschen eindringen.

In diesem Artikel stützen wir uns auf Zahlen und wissenschaftliche Daten, um Ihnen die Vorteile und Nachteile von Milchtrinken für Bodybuilding und Fitness aufzuzeigen.

Es ist nicht einfach, die Artikel der mächtigen Lobby der Milchindustrie und der harte Milchgegner, die oft ihre Konkurrenzprodukte präsentieren…

Die Rede ist von der am meisten konsumierten Milch der Welt: Kuhmilch!

Leistung Nr. 1 Milch: reich an Eiweiß, Wasser, fettarm

Eine 250 ml Tasse Magermilch enthält 8 g Protein.

Proteine ​​sind das wesentliche Element, um sich nach dem Training richtig zu erholen.

Denken Sie daran, dass Sie Ihren Muskel für eine gute Muskelregeneration mit den für seine Entwicklung essentiellen Nährstoffen „füttern“ müssen: den im Protein enthaltenen Aminosäuren >

Milch ist eine der möglichen Proteinquellen.

Um sie nur mit Milch zu haben, solltest du nach dem Training eine volle Flasche trinken … was kompliziert erscheint!

Andererseits kannst du 20 g Whey Protein (Whey Protein) mit Milch mischen! Sie erhalten auch einen köstlichen Geschmack und eine glatte Textur!

Eine 250 ml Tasse Magermilch enthält 225 g Wasser!

Nach einer Nachtruhe hat Ihr Körper mehrere Stunden lang keinen Wasserhaushalt.

Wenn Sie morgens zum Frühstück eine Tasse Milch trinken, können Sie sich rehydrieren.

Eine gute Flüssigkeitszufuhr ist für die Aufrechterhaltung der sportlichen Leistung unerlässlich.

Zur Erinnerung: Wasser macht 60 bis 70 % unseres Körpergewichts aus und Körperflüssigkeiten tragen dazu bei, Nährstoffe zu den Zellen zu transportieren.

Eine gute Tasse Milch am Morgen nach dem Aufwachen hilft auch, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen um die notwendigen Proteine ​​bereitzustellen.

Wer ganz auf Fette verzichten möchte, kann sich auch für Magermilch entscheiden, die fast alles Fett entfernt!

Eine 250 ml Tasse Magermilch ist fettarm: 3 g Fett.

Leistung Nr. 2 von Milch: reduziert Entzündungen

In einer Arbeit von Dugan CE und Kol. “ Der tägliche Verzehr von 3 Milchprodukten pro Tag reduziert nachweislich systemische Entzündungen und verbessert die Leberfunktion“ wurde gezeigt, dass die Aufnahme von 3 Milchprodukten Produkte pro Tag reduzieren systemische Entzündungen und verbessern die Leberfunktion.

Eines der allzu oft gehörten Vorurteile: Milch verursacht Sehnenscheidenentzündungen!

Wir kehren zu der Aussage von Julien Louis, Forscher am INSEP, zurück:

„Bei INSEP haben wir diese Idee ernst genommen und die gesamte internationale wissenschaftliche Literatur geschält. Wir haben nie etwas Konkretes oder statistisch Belastbares gefunden. Wir werden unsere Athleten nicht ermutigen, Milch in ihre Heilung zu integrieren, wenn wir diesen Verdacht haben. “

Leistung Nr. 3 in Milch: ein Produkt, das dem Säuregehalt entgegenwirkt

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel wurden Sie über die Bedeutung des Säure-Basen-Gleichgewichts für den Körper und die sportliche Leistung und darüber hinaus informiert.

Wieder einmal hören wir oft, dass Milch für den Körper sauer ist, hier ist ein weiteres Missverständnis.
Zurück zum Text von Julien Louis:

„Viele Studien haben gezeigt, dass der Milchkonsum nach dem Training dem Säuregehalt von kohlenhydratreichen Energy-Drinks entgegenwirkt, die häufig von Sportlern konsumiert werden. Wenn Sie beispielsweise nach dem Sport oder am Ende einer Mahlzeit ein Glas Milch trinken, können Sie Säureattacken im Mund bekämpfen und das Risiko von Karies und Zahnerosion reduzieren. “

Es scheint, dass es das in der Milch enthaltene Kalzium ist, das den Säuregehalt neutralisiert.

Kuhmilch-Vorurteil: Der Mythos Kalzium

 

In allen Anzeigen rühmen sie sich mit den Vorteilen von Kalzium, indem sie Kuhmilch trinken!

Um Kalzium aufzunehmen, braucht der Körper jedoch eine äquivalente Menge an Magnesium … aber Milch enthält sehr wenig Magnesium …

Aus diesem Grund wird das Kalzium in Kuhmilch vom Körper nicht sehr gut aufgenommen.

Hauptproblem der Kuhmilch: Laktoseintoleranz

Warum vertragen manche Menschen Kuhmilch sehr schlecht?

Oft, weil Sie eine Laktoseintoleranz haben!

Kleine Erklärung: Laktose ist der am häufigsten vorkommende Zucker in Kuhmilch.

Um verdaut zu werden, muss er von der im Körper vorhandenen Laktase „angegriffen“ werden, Enzymen, die Laktose in Glukose und

Galaktose abbauen und vom Darm leicht aufgenommen werden können .

Aber viele Menschen haben einen Laktasemangel oder sogar ein völliges Fehlen von Laktase!

Laktose steigt dann in den Dickdarm ab, ohne vom Laktase-Enzym abgebaut zu werden … und wird dann von Bakterien fermentiert …

Schwellungen, Durchfall und Schmerzen garantiert..

Sie haben also zwei Lösungen:

  1. Laktosefreie Milch kaufen
  2. Nehmen Sie eine Laktoseergänzung ein

Die Milch für Gesundheit hat daher Vorteile, aber auch einige Nachteile!

Manchmal kann sie bei manchen Menschen zu Unverträglichkeiten führen.

Trotz allem gibt es immer noch Lösungen, mit Sortimenten an laktosefreier Milch!

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.